Podcast “Worte der Wissenschaft”: KI als künstliche Intelligenz

Anthropozän, Genetik, Intersektionalität, Essentialisierung, Degrowth … Dieser Jargon sagt Ihnen natürlich etwas! Aber wir verwenden diese Wörter manchmal, oft, ohne wirklich zu wissen, was sie bedeuten. Im Programm Les mots de la science kommen wir daher mit Forschern, die uns aufklären können, auf die Geschichte und Bedeutung dieser Schlüsselwörter zurück.

Diese Episode ist der künstlichen Intelligenz gewidmet. Der in den 1950er Jahren geschmiedete Begriff der KI ist zu einer Quelle der Hoffnung und des Überflusses geworden, wie uns Laurence Devillers, Forscher und Professor für Informatik in den Sozialwissenschaften an der Sorbonne-Universität, erklärt hat. In dieser Episode kehrt sie mit Einfachheit zur Geschichte und Bedeutung der KI zurück, die sich auf eine Reihe von Theorien und Techniken zur Simulation bestimmter Merkmale der menschlichen Intelligenz mithilfe von Computerprogrammen bezieht. Laurence Devillers beschreibt die vielversprechenden Wege der Forschung, beispielsweise im Hinblick auf die Erkennung psychiatrischer Erkrankungen, warnt jedoch auch vor den Risiken einer KI-Gadgetisierung. Sie betont, wie wichtig Bildung und Ethik sind, um sich diesem riesigen Forschungsfeld intelligent zu nähern.


Hören Sie auf Soundcloud
Hören Sie Apple Podcasts

Das Programm Les mots de la science wird von Iris Deroeux, Journalistin bei The Conversation, moderiert, die insbesondere für die Abteilung US Fact Check zuständig ist, die sich der amerikanischen Politik widmet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.