Mickey im Frankenstein Mansion oder die Gefahr von Videospielen

Videospiele sind ein Hammer! Dies ist der Ausgangspunkt von “Runaway Brain” – wörtlich “Runaway Brain” – einem animierten Kurzfilm von Chris Bailey, der am 11. August 1995 veröffentlicht, unter dem Titel “Mickey perd la tête” ins Französische übersetzt und als Zehn-Comic-Strip adaptiert wurde. Monate später von Drehbuchautor Jean – Luc Cochet und Karikaturist Ulrich Schröder für Mickeys Tagebuch.

Wenn Mickey jedoch den Verstand verliert, dann nicht, weil er auf seiner Konsole spielt – jedenfalls nicht direkt. Ihr heftiger Kampf gegen die Hexe von weiß wie Schnee ließ ihn nur den Jahrestag seines Treffens mit Minnie vergessen; oder besser gesagt, in der Originalversion ihren ersten Kuss. Wenn er den Verstand verliert, dann deshalb, weil er rücksichtslos auf eine Kleinanzeige reagiert, in der Hoffnung, 999,99 USD zu verdienen und sich durch einen Aufenthalt von Minnie in Hawaii zu erholen. Trotzdem hätte er es sich zweimal ansehen sollen. Diese Ankündigung ist in der Tat voller Fallstricke.

Von Disney gelobt?

Es hätte gereicht, es rückwärts zu lesen, um die Nummer des Tieres zu entdecken: 666. Es hat etwas Teuflisches. Adresse zuerst: 1313 Lobotomy Lane. Es sieht aus wie zwei Wassertropfen im ersten Vergnügungspark der Firma, Disneyland: 1313 South Harbor Boulevard, Anaheim, Kalifornien.

Disneyland Park im Jahr 1963.
Wikipedia

Netter Stupser für die Jäger des Unternehmens, die es beschuldigen, seine Kunden zu lobotomieren. Wir haben Humor und ein Gefühl der Selbstironie bei Disney. Pass auf dich auf, Mickey, dein Gehirn ist bedroht! Der Name dann: Frankenollie. Wir glauben, das von einem der berühmtesten Duos der Studios, Frank und Ollie, zu hören. Die breite Öffentlichkeit ist ihnen in begegnet Die Unglaublichen.

Frank Thomas und Ollie Johnston, zwei der berühmten „Nine Old Men“, Walt Disneys Reisebegleiter, zwei der Hauptarchitekten dieses Disney-Märchenlandes, das den Chafouins so sehr missfällt. Es ist eine wunderbare Teufelei, eine scherzhafte und lustige Fantasie, der Mickey ausgesetzt ist, wenn er auf diese Ankündigung reagiert. Er gerät in die Falle einer doppelten Bedeutung.

Von Frankenollie nach Frankenstein

Da Frankenollie natürlich jeder erkannt hat, ist es auch Frankenstein. Als einfache Aufgabe, die keine Unze Intelligenz erfordert – „ein sinnloser Tag“, versprach die Anzeige – er stürzt wie ein hirnloses, gedankenloses Opfer herein – so viele andere Übersetzungen von blöd – zwischen den Pfoten eines verrückten Wissenschaftlers. Als unbeschwerter Tag von Frank und Ollie findet er sich als Versuchskaninchen des berüchtigtsten Zauberlehrlings in der Literatur wieder.

Mary Shelleys Roman, der 1818 anonym veröffentlicht wurde, etablierte sich schnell als eines der Meisterwerke der gotischen Ader, die er jedoch erneuert, indem er Spukschlösser durch das Eis der Stange und echte oder fiktive Geister ersetzt. , ein Monster aus Fleisch und Blut. In der kollektiven Vorstellung verdrängte die Kreatur ihren Schöpfer unter dem Deckmantel von Boris Karloff, der sie 1931 vor der Kamera von James Whale interpretierte.

Zwei Jahre später trat sie neben Dracula und Mr. Hyde in “Mickey’s Gala Premier” auf. Der ganze Schrecken von Mary Shelleys Roman, sein fast metaphysischer Schrecken, liegt in der Idee, eine akribische Sammlung von Leichen, die auf dem Friedhof gesammelt wurden, zum Leben zu erwecken. Sie wird in Disney umgangen, wo Mickey angeworben wird, um den Austausch seines Gehirns mit dem der bereits abgeschlossenen und sehr lebendigen Kreatur zu ermöglichen.

Kleine Disney-Schrecken

Die Fans werden eine Operation in der Nähe der Operation erkannt haben, von der er 1933 in „The Mad Doctor“ geträumt hatte, einem Kurzfilm mit expressionistischer Ästhetik, der für Walt Disneys makabren Humor charakteristisch ist.

Chris Bailey ist in einer Kontinuität. Er belebt eine etwas vergessene Tradition, wie seine Entscheidung zeigt, Mickey das alte rote Höschen zurückzugeben, das er lange nicht mehr getragen hatte. Sozusagen zurück in die Kindheit, zurück in die Zeit von weiß wie Schnee und zuvor, im goldenen Zeitalter der „Neun Alten“, in dem er sich auf seiner Konsole vergnügte, war er dazu verurteilt, sich wieder mit einer Inspiration zu verbinden, die die Studios lange vernachlässigt hatten.

Ein böser Avatar

Als wissenschaftliches Experiment wird Mickey hier einem mystischen Ritus unterzogen, dem des Avatars, der von Théophile Gautier in einem gleichnamigen Roman populär gemacht wurde Der Universal Monitor im Jahr 1856. Benutzerbild ist ein Klassiker der Fantasy-Literatur mit dem englischen Untertitel “The Double Transformation”. Dank eines in den indischen Okkultismus eingeweihten Arztes tauscht eine junge Pariser Aristokratin, die von der Liebe zu einer slawischen Gräfin überwältigt ist, dort ihre Seele mit deren Ehemann aus, in der Hoffnung, von ihren Gefälligkeiten zu profitieren. Aber das Schöne lässt es nicht zu.

Chris Bailey zeichnet dieses Muster aus, indem er Mickey den Körper eines gigantischen Peg-Leg Pete (Pat Hibulaire auf Französisch) gibt, während dieser, der sich in eine Maus verwandelt hat, seine Libido auf Minnie entfesselt. Er verfolgte es regelmäßig mit seiner Begeisterung in den Produktionen der 1930er Jahre. Das Liebesdreieck wird hier verschärft, da sich der Avatar durch die Trennung von Seelen und Körpern nicht damit begnügt, Liebende zu trennen, sondern sie daran hindert, sich gegenseitig zu erkennen. Das Szenario ist teuflisch im etymologischen Sinne des griechischen Begriffs Diabolos was bedeutet, sich zu trennen.

Exorziere das Videospiel

Wir verstehen, dass das Gemälde von Mickey an der Tür von Dr. Frankenollie dem Plakat von sehr ähnlich sieht Der Exorzist, William Friedkins schreckliches Meisterwerk. Dr. Frankenollie bietet ihm die konkrete Erfahrung des Avatars, den er praktisch in der Haut von Dopey auf seiner Konsole praktizierte, und öffnet eine Klammer in Mickeys Leben, die ihn tatsächlich zurück in die Realität bringt. Er erlaubt ihm, den Videospieldämon abzuwehren, der ihn von Minnie getrennt hat, und sie zu finden. Er versöhnt ihn mit sich selbst und mit seinem Herzen.

Der Charakter von Peg-Leg Pete, hier als Julius bezeichnet, als die Katze aus den „Alice Comedies“, der der erste Pete, Bootleg Pete, als Antagonist diente, ist da, um gesunde Verwirrung und Verwirrung zu säen.

Von “Frankengoof” zu Kingdom Hearts

Es ist inspiriert vom Monster von “Frankengoof”, einer Episode der Serie Goof Troop Ausstrahlung am 19. November 1992. Sanft und hilfsbereit ersetzte er mit seiner Familie den echten Pete, der immer kampflustig war und die Unklugheit hatte, sich zu verkleiden. Das von Disney überarbeitete Frankenstein-Monster ist eine doppelte Enthüllung der Monstrosität unseres gewöhnlichen Verhaltens.

Spielsucht ist einer von ihnen. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum Julius als ultimativer Boss für Spieler von Kingdom Hearts 3D: Dream Drop Distance auftritt, die das Spiel in der Nähe des Traverse Town-Brunnens verbringen. Seine Drohung ist wie ein Aufruf zur Ordnung, eine Einladung, die virtuelle Welt mit dem Gefühl der Pflicht zu verlassen, unter der Strafe, zu viele Kämpfe zu führen. Es ist Zeit, die Konsole herunterzufahren. Lassen Sie uns jedoch erkennen, dass für den informierten Spieler die Versuchung eines letzten Kampfes groß ist …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.